29.01.2014 - 09:04 Uhr | Quelle: fH | Autor: DK | Seite: 1

Acht Neue: Alsterbrüder rüsten kräftig auf!

- Die aktuelle Tabellensituation gibt einem nicht gerade den Anlass in positive Euphorie zu verfallen – doch beim FC Alsterbrüder ist die Hoffnung zurückgekehrt! Der Kreisligist, bei dem vor Saisonbeginn nahezu die komplette Mannschaft nach Meinungsverschiedenheiten mit dem Übungsleiter in Richtung Eppendorf/GB und Sparrieshoop abwanderte, überwintert in der Zweier-Staffel zwar auf einem Abstiegsrang, hat nun aber kräftig aufgerüstet und einige höherklassige Spieler an Land gezogen: vom Schleswig-Holstein-Ligisten PSV Union Neumünster schließen sich Innenverteidiger Dennis Rastetter sowie Defensiv-Allrounder Morten Herre dem FCA an! „Dennis ist gerade nach Hamburg gezogen und ist mit Gunnar Hitscher (IV beim FCA, Anm. d. R.) gut befreundet“, klärt Alsterbrüder-Coach Claus Meier, der die Truppe nach dem 7. Spieltag von Philipp Huntenborg übernahm, auf und ergänzt: „Morten hat ein längerfristiges Praktikum in Hamburg begonnen und kennt Dennis natürlich aus gemeinsamer Zeit in Neumünster.“

Doch damit noch nicht genug: die Alsterbrüder können in der Rückserie auch auf Christian Sagert (kommt aus der hessischen Kreisoberliga von TuSpo Guxhagen), Paul Mölders sowie die „hamburgerprobten“ Marvin Kück (Teutonia 05, Foto) und Dennis Lindberg (Niendorf II) zählen. Außerdem stößt Torhüter Toge Gunkel von einem längeren Kanada-Aufenthalt wieder zur Mannschaft. „Dennis wird uns im zentral-defensiven Mittelfeld die nötige Sicherheit geben. Bei Marvin hoffen wir noch, dass er bis zum Rückrundenstart wieder fit wird. Er hat lange an einem Kreuzbandriss laboriert und klagte zuletzt noch über Adduktorenprobleme“, so Meier. Mit diesen Neuen, zu denen eventuell auch noch Angreifer Torben Hindersmann, der beim Eckernförder SV in der Verbandsliga spielt, hinzukommen könnte, sollte das Ziel vom Klassenerhalt möglichst schnell realisiert werden: „Kurzfristig gesehen kann es für uns nur darum gehen, sehr zeitnah da unten raus zu kommen. Mittelfristig verfolgen wir mit diesen Spielern schon das Ziel Bezirksliga.“

Insbesondere der Defensivbereich genügt für höhere Ansprüche, wie Meier betont: „Mit den Innenverteidigern Gunnar Hitscher (vor Saisonbeginn vom SC Poppenbüttel gekommen, Anm. d. R.) und Dennis Rastetter sowie Daniele Scharrnbeck auf links und Morten Herre auf rechts sind wir richtig gut aufgestellt. Das hat schon Landesliga-Format.“ Auch der erste Test lässt für die zweite Saisonhälfte einiges erhoffen: beim Bezirksligisten SC Hansa 11 erkämpfte sich der FCA auch dank des Treffers von Neuankömmling Sagert ein 1:1, womit der Gegner noch gut bedient war. „Wir waren dort klar besser und hätten eigentlich gewinnen müssen. Natürlich darf man nicht vergessen, dass es nur ein Testspiel war. Aber das hat durchaus Mut gemacht, uns einen Schub gegeben und gezeigt, dass wir da mithalten können“, sagt Meier, der in der Hinserie im Spiel bei G. Schnelsen III aufgrund von Personalmangel noch selbst mit anpacken musste: „Ich war mit meiner Familie im Kurzurlaub in Schleswig-Holstein, musste dann schnell zurück und 90 Minuten als Libero durchspielen. Ich bin 67er Baujahr. Danach tat mir eine Woche lang alles weh. Aber es hat sich gelohnt“, scherzt der Übungsleiter.
... um weiter zu lesen, auf die nächste Seite blättern
1 2