08.01.2014 - 07:55 Uhr | Quelle: fH | Autor: DK

Gegen die Mit-Konkurrenten hapert‘s…

- Hinrundenfazit: Im Vorfeld immer wieder als möglicher Aufstiegsaspirant Nummer eins genannt, lange Zeit den hohen Erwartungen gerecht geworden – doch als das Verletzungspech zunahm, musste Altona 93 mehr und mehr abreißen lassen. Sechs Niederlagen nach 19 Spielen sind für die Ansprüche einfach zu viel. Selbst Niendorf kassierte weniger Schlappen (5) und Meiendorf als Tabellenelfter verlor genauso häufig. Insbesondere wenn es gegen die direkte Konkurrenz ging, gab es für die Dittberner-Eleven kaum etwas zu ernten. Die Bilanz gegen die Top 5 (A93 selbst mal ausgenommen): 0-1-3!

Während man die AJK definitiv als Festung bezeichnen kann (9 Spiele, 6 Siege, 2 Remis, 1 Niederlage) – nur der SCVM schaffte das Kunststück und entführte einen Dreier (2:0) -, ist die Schwäche in der Fremde ein weiteres Manko: in fünf von zehn Matches durfte man ohne etwas Zählbares im Gepäck wieder die Heimreise antreten. Zwar fing man sich hintenraus wieder und gewann die letzten drei Spiele (darunter zwei in der Fremde), doch der Zug nach ganz oben ist wohl schon abgefahren.

Vieles kommt darauf an, wie 93 aus der Winterpause kommt. Gleich zu Beginn wartet mit dem SC Condor der direkte und punktgleiche Verfolger, den man mit einem Sieg gleich mal auf Distanz halten kann. Sollte Torjäger Deniz Kacan, der in der Hinserie wie einige andere auch verletzungsbedingt nur zu elf Einsätzen kam (vier Tore), den Club tatsächlich in Richtung Schleswig-Holstein (VfB Nordmark Flensburg vermeldete die Verpflichtung) verlassen, braucht man definitiv Ersatz: mit sechs Buden ist der erst 19-jährige Mittelfeldakteur Mehdi Jaoudat (traf alle 187 Minuten) bester Schütze seines Teams. Flügel-Flitzer Jakob Sachs kommt erst zur neuen Saison an seine alte Wirkungsstätte zurück. Dassendorf ist bei zwölf Zählern Vorsprung wohl außer Reichweite, aber vielleicht kann man sich den SVCN ja noch schnappen und am Ende mal wieder die Vize-Meisterschaft bejubeln…

Statistikzentrale:

Freudentag: 6:1 (Auswärtssieg SC Alstertal-Langenhorn)

Bitterste Stunde: 0:2 (Auswärtsniederlagen Oststeinbeker SV, SVCN; Heimniederlage SCVM)

Bomber des Teams: Mehdi Jaoudat (6 Treffer)

Effektivster Kicker: Sheriff Kankam (trifft alle 123 Minuten)

Dauerbrenner: Stefan Klaes (1658 Minuten)

Küken des Teams: Nick Paschen, Nikolai Martynov, Mehdi Jaoudat, Luca Segedi (alle 19 Jahre)

Dino der Truppe: Gian-Pierre Carallo (34 Jahre)

Altersschnitt: 24,2 Jahre

Einwechselkönig: John Gyimah (9)

Auswechselqueen: Gian-Pierre Carallo (8)

Foto: kbs-picture.de!