Oststeinbeker SV 3:1 VfL Pinneberg
Oberliga Hamburg 24. Spieltag 21.04.2014 13:00 Uhr
Yalcin Ceylani, Mehmet Eren, Emmanuel Gyasi, Jan Novotny, Marvin Schalitz, Tyrone Aboagye, Devran Barlak, Joel Gyasi, Timo Mäkelmann, Michael Meyer, Michael Weiß
Einwechselspieler:  Miguel Gimeno Hinrichs, Lars Hartmann, Samey Ludin
Tim Brüggemann, Daniel Diaz Alvarez, Florian Holstein, Fabian Knottnerus, Tim Vollmer, Alexander Borck, Benjamin Brameier, Christian Dirksen, Thorben Reibe, Luis Diaz Alvarez, Thomas Koster
Einwechselspieler:  Christian Kulicke, Sören Badermann, Sascha Richert
Zur Statistik

21.04.2014 - 21:58 Uhr | Quelle: fH | Autor: DK

Klassenerhalt! OSV überrollt Pinneberg

- Nun ist auch rechnerisch alles festgezurrt: Der Oststeinbeker SV spielt auch in der kommenden Spielzeit im Hamburger Oberhaus! „Die Jungs haben es heute einfach überragend gemacht“, sprudelte es aus Co-Trainer Mohet Wadhwa nach dem 3:1-Triumph über den „kriselnden“ VfL Pinneberg heraus. „Wir haben Pinneberg weit von unserem Tor weggehalten – der Sieg war nie gefährdet.“ Dabei erwischten die Gäste den deutlich besseren Start: Tim Vollmer nickte einen Standard schon nach sieben Zeigerumdrehungen zur Pinneberger Führung ein! Doch in der Folge spielte fast nur noch ein Team: Der OSV!

Nach toller Balleroberung von Jan Novotny, der als 21-Jähriger gemeinsam mit dem 18-jährigen Marvin Schalitz, dem 20-jährigen Tyrone Aboagye sowie dem fast schon routinierten Emmanuel Gyasi (24 Jahre) die Hintermannschaft der „Men in Black“ bildet, hatte er auch noch das Auge und fand mit einem tollen Pass in Die Schnittstelle den durchstartenden Joel Gyasi, der ins rehte Eck finalisierte (20.)! Zehn Minuten vor der Pause dann das absolute Highlight: Mehmet Eren versuchte sein Glück einfach mal aus gut und gerne 30 Metern, dessen Strahl haargenau im linken Knick einschlug!

Pinneberg wirkte irgendwie von der Rolle, als hätte man die Saison schon abgehakt. Dabei geht/ging es lange Zeit noch um die Vize-Meisterschaft – nun setzte es die dritte Pleite in den letzten vier Spielen (1 U.). Alle guten Vorsätze für den zweiten Abschnitt machte erneut Joel Gyasi nur acht Minuten nach Wiederanpfiff zunichte, als er von halblinks nach innen zog und wunderbar ins lange Eck schlenzte – 3:1! „Unsere erfahrenen Spieler Michi Weiß, Yalle (Ceylani, Anm. d. R.) oder auch Michi Meyer tragen die Jungen. Es passt zurzeit einfach alles“, ist Wadhwa voll des Lobes. Am Ende hätten sich die Fischer-Schützlinge nicht beschweren dürfen, wenn das Ergebnis noch deutlicher ausgefallen wäre: Mehmet Eren gelingen scheinbar nur die „Unmöglichen“, denn der 24-Jährige zeigte sich zweimal freistehend kläglich im Abschluss. Auch Timo Mäkelmann und Emmanuel Gyasi wäre um ein Haar noch ein weiterer Torerfolg gelungen. Ebenfalls eine bärenstarke Partie lieferte Devran Barlak auf der „Sechs“ ab. Beim OSV ist aktuell das Team der Star!

Die Partie in Bildern, inklusive des 30-Meter-Hammers von Eren und dem 3:1 von Gyasi, präsentiert noveski.com!

Bilder vom Spiel