06.11.2013 - 12:43 Uhr | Quelle: fH | Autor: DK

Nach Pleitenserie: Farmsen trennt sich von Jess!

- Nach sechs Niederlagen am Stück hat sich Kreisligist Farmsener TV von seinem Zepterschwinger Frederik Jess getrennt! „Die Entscheidung ist uns wahrlich nicht leicht gefallen, aber aufgrund der sportlichen Talfahrt haben wir uns zu diesem Schritt gezwungen gesehen“, bestätigt Liga-Obmann Ulf Pfützenreuter, der nun interimsweise gemeinsam mit Christian Gorcic das Zepter beim in die Bredouille geratenen FTV schwingen wird. „Unter normalen Umständen wollen wir es nicht über den 1.1.2014 hinaus machen, da wir beide beruflich sehr eingespannt sind.“ Vor allem der „Offenbarungseid“ im vergangenen Spiel beim TSC Wellingsbüttel II (0:7, Anm. d. R.) habe letztlich zu dieser unabdingbaren Entscheidung geführt. „Bereits zuvor haben wir gegen den bis dato Tabellenletzten aus Winterhude mit 0:7 verloren. Wenn das der Fall ist, kann irgendetwas nicht stimmen. Und wenn du dich in so einer Niederlagenserie befindest, prasselt viel auf einen Trainer ein, da auch Spieler plötzlich unzufrieden sind, wenn sie mal nicht spielen.“

In den letzten sechs Begegnungen kassierten die Farmsener ganze 26 Gegentreffer. „Wir sind ordentlich in die Saison gestartet und wenn die Spieler merken, dass es gut läuft und man viele Tore schießt, dann läuft plötzlich jeder weniger als zuvor und denkt, dass es von allein funktioniert. Aber das geht in keiner Klasse!“, redet Pfützenreuter insbesondere der Mannschaft ins Gewissen.

„Für uns geht es jetzt darum, dass wir die Jungs schnellstmöglich wieder in die Spur bringen und das Ruder rumreißen. Denn vom Kader her haben wir eine Truppe, die unter die ersten Fünf kommen muss!“ Doch vorrangig geht es nun darum, „gut in die Winterpause zu kommen und aus den restlichen fünf Spielen, wovon wir viermal Zuhause spielen, so viele Punkte wie möglich zu holen, um uns schnell von unten zu lösen“, so Pfützenreuter, der für die anstehende Rückserie noch „auf allen Positionen“ nach Verstärkungen Ausschau hält, um endlich wieder in ruhiges Fahrwasser zu gelangen und den hohen Ambitionen alsbald schon wieder gerecht zu werden…