29.05.2017 - 13:07 Uhr | Quelle: fH/elbkick.tv

RW Wilhelmsburg II gewinnt Holsten-Pokal

- Nachdem zuvor bereits alle Favoriten aus dem Holsten-Pokal rausgeflogen sind, trafen im Finale ein Kreisligist und ein Kreisklassist aufeinander. TSV Wandsetal, die durch einen glücklichen 0:1-Erfolg gegen Concordia II fürs Finale berechtigt waren, traf auf RW Wilhelmsburg II, die im Halbfinale gegen Meiendorf II durchaus zu überzeugen wussten.

In der Anfangsphase bestimmte Wandsetal das Spielgeschehen und kam zu einigen Chancen, die jedoch leichtfertig vergeben wurden. Beispiele: Die Schüsse von Schneekluth und Witt landeten dann doch deutlich über dem Querbalken und Schwabs Direktabnahme nach schönem Chip-Ball von Witt ging weit neben das Tor. Auf der anderen Seite, fand die erste Großchance direkt den Weg ins Tor: Veli Görgüc tankte sich auf rechts durch und fand in der Mitte Samed Kiremitci, der aus drei Metern Entfernung leichtes Spiel hatte und den Ball per Oberschenkel ins Netz beförderte (37.). Noch vor der Halbzeit erhöhte Süleyman Solak, der sich aus 35 Metern ein Herz fasste und einfach mal abzog. Sein strammer Schuss landete im linken oberen Tornetz. Da wollte wohl einer, dass Jan-Philipp Rose mit seinem Pokalfinale-Traumtor nicht alleine in dieser Kategorie bleibt. Direkt nach dem Wechsel, der Stadionsprecher sagte noch die Auswechslungen an, eroberte RW den Ball im Mittelfeld. Es folgte eine schöne Pass-Stafette über drei Stationen, wodurch Samed Kiremitci freigespielt wurde und für die Entscheidung sorgte. Die Vorentscheidung nur eine Minute nach dem Seitenwechsel!

Wie auch in der ersten Hälfte hatte Wandsetal spielerisch die Überhand und kam zu einigen Chancen, dabei kam nur zu wenig bei rum. Erneut gefährlich wurde es durch Tobias Witt, der an allen Wandsetaler Offensivaktionen beteiligt war. Seinen Torschuss konnte RW-Schlussmann Ayver parieren, der Nachschuss von Schwab hätte drin sein müssen, doch Ayver blieb erneut Sieger im direkten Duell. Noch näher am ersten Tor war der eingewechselte Dustin Haury, der nach einem Eckball völlig blank hochstieg, den Ball aus zentraler Position jedoch daneben köpfte.

Wilhelmsburg lauerte auf Fehler und bestrafte diese gnadenlos: Nach einem Missverständnis zwischen TSV-Keeper Falkenhagen und seinem Verteidiger spielte der Torwart seinen Gegenspieler Yuliyan Angelov an, der einen Gegenspieler stehen ließ und einen Schuss antäuschte, um dann auf 0:4 zu erhöhen! Nachdem Schwab und Haury weitere Chancen von Wandsetal vergaben, erzielte Marcel Tran eine Minute vor Schluss immerhin noch den Ehrentreffer.

Yasin Korkusuz zog bei den Kollegen von elbkick.tv den Hut vor seiner Mannschaft und zeigte sich begeistert, wie die Mannschaft aufgetreten ist: „obwohl Ramadan angefangen hat und 95% der Mannschaft gefastet hat. Dann unter diesen Bedingungen, bei knapp 30 Grad, so eine Leistung abzurufen – alle Achtung!“