Concordia II 1:1 SV Blankenese
Landesliga Hammonia 18. Spieltag 27.11.2011 12:00 Uhr
Ken Kreuzfeld, Jannes Frindt, Torben Lemcke, Jerry Nicolaus Sampaney, Muhammad Khalid Atamimi, Aswin Gimber, Frank Henniger, Tim Kautermann, Tim Philipp Kahl
Einwechselspieler:  Prince Laryea
Dennis Denecken, Lasse Grosz, Marcel Groth, Philipp Schemmerling, Dejan Glisovic, Martin Groth, Bastian Krezo, Marvin Kück, Nikolas Schemmerling Patrick Frank, Harry Kühl,
Einwechselspieler:  Jamarin Jackson, Amos Williams, Michael Schellenberg
Zur Statistik

27.11.2011 - 16:03 Uhr | Quelle: fH | Autor: DH

Zehn-Sekunden-Schellenberg

- Die SV Blankenese musste sich mit einem Zähler beim Tabellenschlusslicht SC Concordia II begnügen. In einer eher niveauarmen Partie mussten die bibbernden Zuschauer bis in die zweite Hälfte warten. Jannes Frindt konnte die Zweitvertretung von Cordi per Kopf in Front bringen (61.). Nicht unverdient wie es aus der Cordi-Ecke hieß. „Im Vergleich zu den letzten Monaten war das Spiel ein deutlicher Abfall, aber wir pfiffen heute kadertechnisch aus dem letzten Loch. Trotzdem wollten wir hier gewinnen, am Ende war es ein leistungsgerechtes Unentschieden“, konstatierte SVB-Coach Oliver Fritsch (Foto). Es war der letzte Auftritt des Trainers, auf der Trainerbank Platz nehmen wird ab sofort Thomas Seeliger, der auch beim Spiel zugegen war.

Die letzten zehn Minuten des Spiels wurden dann nochmal richtig rassig. Fritsch zog die Jokerkarte und brachte in Minute 80 mit Schellenberg und Jackson zwei frische Kräfte. Michael Schellenberg orientierte sich gleich in den Strafraum, in Erwartung eines Freistoßes. Schiedsrichter Raue gab das Spiel wieder frei, die Kugel senkte sich in den Sechzehner, Cordis Keeper ließ den Ball fallen und Schellenberg staubte ab. Das nennt man wohl glückliches Händchen.

Jetzt wurden die Visiere hochgeklappt, beide Teams mit Großchancen auf den Sieg. Die größte vergab Harry Kühl, der einen Strafstoß (Foul an Glisovic) an die Latte hämmerte (85.). Die abschließenden Worte gebühren dem scheidenden Trainer: „Wir wollten bis zur Winterpause 25 Punkte haben, das ist uns gelungen. Die Truppe hat eine richtig gute Hinrunde gezeigt. Ich persönlich hatte hier zwei schöne Jahre, in denen ich dreimal die Klasse halten konnte“, flachste Fritsch, der spätestens auf der Weihnachtsfeier seinen Ausstand geben wird.